28. März 2011 - 6.05 Uhr

MOSAIK - Kulturmagazin auf WDR3

Mit David Eisermann! Guten Morgen und willkommen zu einer neuen Woche mit dem MOSAIK

WDR3 hören - als Livestream.

Jeden Werktag live und schneller als die Zeitung: MOSAIK - das aktuelle Kulturmagazin.

/pic/shw-1186858169.jpg
   "Herzlich wllkommen zu unserem Morgenprogramm hier auf WDR3 - willkommen zu einer neuen Woche mit dem MOSAIK." (Bild: Ab.)

Mit David Eisermann. Informationen und Meinungen über aktuelle Kulturereignisse. Orientierung und Anregung - kompetent und verständlich. Insider geben Hinweise auf die wichtigsten Veranstaltungen und berichten über die Kulturszene - Schauspiel, Oper, Buch, Ausstellung, Musik und Kino.
 
Dem Dichter Michael Hamburger bin ich vor mehr als dreißig Jahren begegnet, als ich zu Gast war in Norwich - in dem Teil Englands, der East Anglia genannt wird. Die Universität dort heißt auch so: University of East Anglia. Hier war Michael Hamburger damals tätig – unter lauter Professoren im Anzug ein kleiner, zurückhaltender Mann im weiten Strickpullover, älter, wie jemand, der noch den Krieg miterlebt hatte. Hamburger war enttäuscht, wenn Rezensenten über seine Gedichte schrieben, er sei ja besser bekannt als „Literaturübersetzer“. Vielleicht stellte er aber selbst sein Licht zu sehr unter den Scheffel. Auch von seiner Auswanderung aus Deutschland mochte er kein Aufhebens machen, als seine jüdische Familie fliehen mußte - 1933. Hamburgers englische Gedichte sind nicht von ihm selbst sondern von wieder anderen Literaturübersetzern ins Deutsche übertragen worden. Heute früh Michael Hamburgers Gedicht "Gefallen".

Mies van der Rohes Geburtstag jährt sich zum 125. Mal. Aus diesem Anlaß ein Blick hinter seine Erfindung: die "vorgehängte Fassade".

Montag in der zweiten Stunde:  Zweisprachigkeit im Kulturbetrieb. 
 
Dann: Brecht -  drei Premieren aktuell in Bonn und Köln. Heißt das, Brecht ist jetzt wieder angesagt? Es war ja ein wenig still geworden um den Meisterdichter. 
Mit Ulrike Gondorf spreche ich über drei neue Inszenierungen: die „Dreigroschenoper“ und „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ in Köln; „Herr Puntila und sein Knecht Matti“ in den Kammerspielen in Bonn.

Außerdem: ein Hip-Hop Projekt am Grillo-Theater in Essen. Begleitet von einer Ausstellung über Graffiti.

Und: eine Ausstellung der japanischen Künstlerin Leiko Ikemura. Im sehenswerten Bilderbuchmuseum Troisdorf. Troisdorf - für alle, die Nordrhein-Westfalen nicht auswendig kennen, liegt rechtsrheinisch zwischen Bonn und Köln. Der Kabarettist Norbert Alich hat mal eine sehr feine Parodie auf Elvis
statt "In the Ghetto" mit der Zeile verziert:  "In Troisdorf-Sieglar". Wir hören uns bitte Montag wieder! 

 

© 2006-2014 David Eisermann | Kontakt | Impressum