27. Mai 2011 - 6.05 Uhr

MOSAIK - Kulturmagazin auf WDR3

Mit David Eisermann. Guten Morgen und willkommen zum MOSAIK am Freitag!

WDR3 hören - als Livestream.

Jeden Werktag live und schneller als die Zeitung: MOSAIK - das aktuelle Kulturmagazin.

/pic/shw-1306412961.jpg
   "Wie glänzt die Sonne!" (Bild: Ab.)

Mit David Eisermann. Informationen und Meinungen über aktuelle Kulturereignisse. Orientierung und Anregung - kompetent und verständlich. Insider geben Hinweise auf die wichtigsten Veranstaltungen und berichten über die Kulturszene - Schauspiel, Oper, Buch, Ausstellung, Musik und Kino.

Heute mit Musik von John Cage: Steffen Schleiermacher spielt eine Komposition aus dem Jahr 1942 für präpariertes Klavier - "And the Earth Shall Bear Again".    

Thomas Mann, wie er 1949 zum ersten Mal nach langen Jahren des Exils das geteilte Deutschland besucht – in Frankfurt am Main und Weimar;  die Rückkehr der Moderne – erste Kunstausstellung „documenta“ 1955 in Kassel; Willy Brandt, wie er 1967 mit einem symbolischen Knopfdruck auf der Berliner Funkausstellung das Farbfernsehen startet. Dutzende solcher besonderen Momente präsentiert die Zeichnerin Isabel Kreitz in einem großen Bilderbuch zur Zeitgeschichte der letzten 60 Jahre. Immer in ganz neuer, ungewohnter Perspektive. Und stets mit den Mitteln des Comic-strips. Isabel Kreitz heute früh zu Gast im WDR3 MOSAIK. Sie zeigt bestimmte Ereignisse auf eine Art, die einen die Dinge neu entdecken läßt, auch wenn man sie schon zu kennen meint; 52 historische Momente aus sechs Jahrzehnten von 1949 bis 2008.

Um 7.50 Uhr geistliche Musik: ein Introitus auf Worte des Apostels Paulus aus dem zweiten Brief an Timotheus: „Denn ich weiß, wem ich geglaubt habe“ - „Scio cui credidi“. Das Werk eines anonymen Komponisten. Es singt ein Ensemble von Studentinnen der Hochschule für Musik Freiburg und der Universität Freiburg – die Frauenschola Exsulta Sion Freiburg.

Der Dichter, der heute früh im MOSAIK zu Wort kommt, ist Harald Hartung. Er stammt aus dem Ruhrgebiet, wo er als Lehrer gearbeitet hat. In Berlin ist aus ihm dann ein Hochschulprofessor und ehrenamtlicher Direktor des Literarischen Colloquiums geworden. Nächstes Jahr feiert er seinen 80. Geburtstag. Volker Risch liest von ihm „Vergessene Zeile“:

"Gestern sehr früh fiel mir eine Zeile ein/Sie handelte vom Tod und begann Der Tod.../Dann folgte etwas wie eine Behauptung [...]" (zitiert nach: Harald Hartung, „Vergessene Zeile“ in In diesem Land: Gedichte 1990-2010, herausgegeben von Michael Lentz und Michael Opitz, Frankfurt am Main: S. Fischer, 2010, S. 220)

Goethes "Mailied" läuft in der Vertonung durch Ludwig van Beethoven:

Mailied
von Johann Wolfgang von Goethe

Wie herrlich leuchtet
Mir die Natur!
Wie glänzt die Sonne!
Wie lacht die Flur!
Es dringen Blüten
Aus jedem Zweig
Und tausend Stimmen
Aus dem Gesträuch
Und Freud' und Wonne
Aus jeder Brust.
O Erd', o Sonne!
O Glück, o Lust!

O Lieb', o Liebe!
So golden schön,
Wie Morgenwolken
Auf jenen Höhn!

Du segnest herrlich
Das frische Feld,
Im Blütendampfe
Die volle Welt.

O Mädchen, Mädchen,
Wie lieb' ich dich!
Wie blickt dein Auge!
Wie liebst du mich!

So liebt die Lerche
Gesang und Luft,
Und Morgenblumen
Den Himmelsduft,

Wie ich dich liebe
Mit warmem Blut,
Die du mir Jugend
Und Freud' und Mut

Zu neuen Liedern
Und Tänzen gibst.
Sei ewig glücklich,
Wie du mich liebst!



 

 

© 2006-2014 David Eisermann | Kontakt | Impressum